Erneuerbarer Biokraftstoff für den Flugverkehr

Das Potenzial von synthetischen Kraftstoffen beschränkt sich nicht auf den Straßenverkehr – auch im Luftverkehr könnten sie in Zukunft dabei helfen, die CO2-Emissionen zu verringern.  In Partnerschaft mit der Luleå University of Technology, finanziert von der „Swedish Energy Agency“, arbeitet INERATEC daran, Flugzeugtreibstoff herzustellen, der auf den Überresten der schwedischen Forstwirtschaft basiert.

Ziel des Projektes ist die technische und wirtschaftliche Bestätigung des Konzepts mit dem Ziel, 2021 den ersten schwedischen Biokraftstoff Probe zu fliegen. Es geht also darum, die Theorie in die Praxis umzusetzen. Das wird ein großer Schritt auf dem Weg zur Wertschöpfungskette vom Rohstoff Forstabfall zum einsetzbaren Biokraftstoff für den Flugverkehr sein. Genau diese Kette wird im Rahmen des Projektes untersucht: zunächst wird der Forstabfall in Gas umgewandelt, welches anschließend in der Fischer-Tropsch Synthese zum Kraftstoff umgewandelt wird. Um die Effizienz des  Verfahrens zu erhöhen wird außerdem an der Umwandlung der Biomasse gearbeitet: durch die Zugabe von Wasserstoff (H2) aus der Elektrolyse von erneuerbarer Energie könnte man die doppelte Menge Biokraftstoff aus der gleichen Menge Biomasse gewinnen.

Das Konzept verspricht, wegweisend für die Zukunft des nachhaltigen Fliegens in Schweden zu werden.

 

Follow us