Gas-to-Liquid Projekte

INERATEC ist in zahlreichen EU-geförderten Projekten zur Erforschung und Optimierung des Gas-to-Liquid (GtL)-Prozesses aktiv. Während der Power-to-Liquid-Prozess mit erneuerbarem Strom und CO2 als Ausgangsmaterialien arbeitet, ermöglicht der GtL-Prozess die direkte Herstellung von flüssigen Kraftstoffen und Chemikalien aus synthetischen oder biogenen Gasquellen.

So wird z.B. Biomasse aus der Holzvergasung von unserem Partner VTT gereinigt und in den FT-Reaktor von IC geleitet, wo das Gas überwiegend in synthetische Wachse umgewandelt wird. Die verschiedenen Projekte zielen auf unterschiedliche Optimierungen des Prozesses ab, die u.a. durch INERATECs mikrostrukturierte chemische Reaktoren ermöglicht werden.

Große Erfolge sind die Langzeitstabilität der Konversionsprozesse (Ergebnis von COMSYN) sowie deren Flexibilität bei wechselnden Belastungen durch die Verfügbarkeit von erneuerbarer Energie (FlexChx) oder Synthesegas. Zwei Projekte konzentrieren sich auf die Optimierung einer spezifischen Produktausbeute, wie synthetisches Kerosin in Kerogreen und EN590-konformer erneuerbarer Diesel in Redifuel.

Mehr über die GtL-Technologie von IC, aktuelle Projekte und deren Ergebnisse erfahren Sie im GtL-Twopager. Laden Sie ihn hier herunter:

 

 

Alle Projekte:

FLEXCHX

COMSYN

Kerogreen

Redifuel