IC Insight: vom etablierten Unternehmen ins wachsende Clean Tech Business

Was zum Wechsel – und zum Bleiben bewegt 

Sie alle kommen aus unterschiedlichen Branchen und haben die verschiedensten Werdegänge hinter sich. Doch eines vereint sie: Sie alle wollen etwas bewegen, wollen ihren eigenen Beitrag zu einer erfolgreichen Energiewende und gegen den Klimawandel leisten. Im Rahmen unserer IC Insight-Reihe haben wir mit fünf unserer ExpertInnen über ihre Beweggründe gesprochen, zu INERATEC zu wechseln, welche Umstellungen für sie am größten waren und welche Vorteile sich für sie aus der Arbeit im wachsenden Clean Tech Unternehmen ergeben. 


Der Klimawandel beschäftigt mich sehr und ich habe mich gefragt, was kann ich unternehmen, wie kann ich einen Beitrag leisten?“ Sebastian Uhlenhoff arbeitet seit knapp einem Jahr bei INERATEC und unterstützt als Softwareentwickler in der Abteilung Produktentwicklung die Automatisierung unserer Anlagen. Er persönlich fliegt gar nicht mehr und verzichtet allgemein in seiner Lebensweise auf Vieles, um sie so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Doch nicht nur sein Privatleben, sondern auch beruflich wollte er etwas verändern: Er wollte nicht nur ‚weniger negativen Einfluss‘ auf das Klima haben, sondern darüber hinaus einen positiven Beitrag leisten. „Aus ökologischer Sicht hat Fliegen einen riesigen Impact und deswegen bin ich bei INERATEC. Ich glaube, die synthetischen Kraftstoffe sind hier ein großer Hebel, den man bewegen kann. Das kann ich nicht allein, aber INERATEC als Team hat eine große Einflussmöglichkeit!“  

Von links nach rechts: Sebastian Uhlenhoff, Frieder Gräter, Benjamin Frank.

Auch für die anderen vier ExpertInnen waren der Aspekt der Nachhaltigkeit und die Themen erneuerbare Energien und Clean Tech die haupttreibende Kraft für den Wechsel zu INERATEC. Benjamin Frank, der seit Anfang des Jahres in der Reaktorentwicklung und -fertigung das Team erweitert, betont: „Ein Vorteil ist auf jeden Fall, dass man sich keinerlei Sorgen um die Motivation zu machen braucht. Es dreht sich alles um Green Tech und erneuerbare Energien. Solange diese Themen einen interessieren, hat man definitiv keine Motivationsprobleme.“ Darüber hinaus hatte Benjamin vor seinem Wechsel den Wunsch, in einem „hoch dynamischen Unternehmen zu arbeiten“. Heute sagt er, dass er dies absolut bestätigen kann und INERATEC ihm ein solches Arbeitsumfeld bietet. “Man erhält die Chance, Prozesse und Strukturen noch selbst mit zu erarbeiten und mitzugestalten.”

Frieder Gräter betitelt diese Dynamik als „gewissen Charme“, den die Arbeit in einem wachsenden Unternehmen mit sich bringt. Aus Erfahrung weiß er zwar, dass das manchmal auch eine Herausforderung darstellen kann, doch davor „schreckt er nicht zurück“. Der Abteilungsleiter der Produktentwicklung arbeitet nicht zum ersten Mal in einem Start-up und kennt daher den sehr persönlichen Umgang und das Arbeiten in flachen Hierarchien. Genau das ist für ihn mitunter der Punkt: „Zusammen mit Anderen neue und innovative Ideen entwickeln und diese dann auch realisieren, das ist was mich motiviert und was mir Spaß macht.“ Ihn überzeugt das Zusammenspiel aus spannender Technologie und einem klasse Team.  

Schweißer bei INERATEC: Christian Mutschler.

Auch Christian Mutschler schätzt den Umgang im Team sehr. „Hier wird sich untereinander auf jeden Fall ein angemessener Respekt entgegengebracht.“ Unser Schweißer, der die Fertigung seit August 2021 unterstützt, hat auch über den Nachhaltigkeitsaspekt zu INERATEC gefunden. „Ich bin auch sehr glücklich, nicht mehr auf Montage zu müssen,“ gibt er zu. In den letzten Monaten hat er den kollegialen Umgang und den vollen Tatendrang im Team sehr zu schätzen gelernt. Denn was ihm besonders gefällt, „ist die Hands-on Mentalität“.
“Jeder packt mit an und alle verfolgen gemeinsam die Vision, einen positiven Beitrag zu einer nachhaltigeren Zukunft zu leisten.” Wie Sebastian sagt: „Hier geht es wirklich um die Sache an sich!“
 

Business Development Expertin Samantha Michaux.

Für Samantha Michaux ist es das erste Start-up, in dem sie arbeitet. Die Business Developerinwechselte Anfang 2022 ganz nach dem Motto ‘jetzt oder nie’ zu INERATEC, nachdem sie das Unternehmen und die Geschäftsführung schon im Zuge vorheriger Zusammenarbeit kennenlernte. Heute sagt sie, sie bereue diese Entscheidung keineswegs. Auch für sie sind die Dynamik und die Selbstgestaltungsmöglichkeiten sehr positive Veränderungen zu ihrem früheren Berufsalltag in konservativer eingestellten Unternehmen. “Ich bin eine Macherin. Ich brauche nicht stundenlang über etwas zu diskutieren, um am Ende doch zu keinem Schluss zu kommen.” Bei INERATEC erhält sie die Möglichkeit, Dinge zu entwickeln, auszuprobieren und ihre Ideen direkt umzusetzen. Auch schätzt sie die Nähe zu den Gründern und die sich dadurch ergebene Chance, jeden Tag von ihnen zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Doch der wichtigste Punkt, den sie für sich nennt, ist Wertschätzung bei der Arbeit: “ Sehr lange wusste ich nicht, was das ist. Hier wird mir so enorm viel Wertschätzung entgegengebracht, das finde ich einfach toll.”  

Klar wird, dass alle ihren Wechsel in ein Clean Tech Business positiv bewerten. Denn den Gesprächen mit unseren ExpertInnen zufolge, bietet INERATEC neben den Veränderungen, die mit der Arbeit in einem wachsenden Start-up einhergehen, ein besonders angenehmes und spannendes Arbeitsumfeld. Durch eine gemeinsame Vision und das außergewöhnliche Teamwork schaffen wir es, unsere Technologie zu etablieren, e-Fuels für jeden verfügbar zu machen und so einen bedeutenden Beitrag zu einer nachhaltigen und klimaneutralen Zukunft ohne fossile Rohstoffe zu leisten.  

Du willst dich dem anschließen? Dann komm in unser Team! Als Teil von INERATEC kannst du das Ziel einer Zukunft mit Kraftstoffen aus CO2 und Wasserstoff anstelle von fossilem Rohöl direkt unterstützen. Es gibt eine Vielzahl von Positionen, in die du hineinwachsen kannst – schau dir unsere Stellenangebote an und bewirb dich noch heute! 

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Dann folgt und auf LinkedIn und Twitter.