INERATEC stellt Schlüsseltechnologie für künftige Bioökonomie

Am 09. Oktober 2018 wurde eine neue Forschungseinrichtung im Rahmen des Projektes Bioeconomy+ feierlich in Finnland eröffnet. Ziel des Projektes ist es, Kohlenwasserstoffe aus industriellen CO2-Emissionen zu produzieren, die zu fossil-freiem Kerosin, Benzin, Diesel und Chemikalien veredelt werden können. INERATEC beteiligt sich an diesem einzigartigen Projekt, indem es die Syntheseeinheit zur Umwandlung von CO2 und Wasserstoff in flüssige und feste Kohlenwasserstoffe für die Pilotanlage liefert.

Das Technische Forschungszentrum VTT und das finnische Unternehmen St1 Renewable Engery Ltd. werden, beginnend im Oktober, Experimente im Pilotmaßstab in St1’s Bioraffinerie in Jokioinen, Finnland, durchführen. Dabei sollen Kohlenwasserstoffe auf klimafreundliche Weise aus CO2, welches in der Bioethanol-Produktion anfällt, und Elektrolyse-Wasserstoff hergestellt werden

Die Pilotanlage besteht aus integrierten mobilen Containern: eine Einheit für die Verarbeitung des CO2, eine weitere für die Gewinnung des Wasserstoffes und eine Syntheseeinheit für die Umwandlung des CO2 und des Wasserstoffes in flüssige und feste Kohlenwasserstoffe. Letztere wird von INERATEC geliefert.

Das Pilotvorhaben ist Teil eines zweijährigen Projekts mit dem Namen Bioeconomy+, welches vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, VTT und einer Reihe von Partnern kofinanziert wird.

Lesen Sie mehr über das Bioeconomy+ Projekt: www.vtt.fi/sites/bioeconomyplus/

DIAGRAMM: Für die Bioeconomy+ Demonstrationsanlage wird eine neuartige Forschungsplattform verwendet, die eine mobile Wasserelektrolyseeinheit und eine Mehrzweck-Syntheseeinheit zu einer industriellen Einrichtung verbindet.

 

Follow us